Die asiatischen Börsen erholten sich über Nacht, nachdem die von China, der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt veröffentlichten Wirtschaftsdaten die Erwartungen der Analysten übertroffen hatten.

Nach offiziellen Statistiken Chinas sind die Sektoren Industrie, Investitionen, Dienstleistungen und Einzelhandel gewachsen.

Der asiatische Riese macht etwa 30% des weltweiten BIP-Wachstums aus. China ist der Hauptmotor der asiatischen Wirtschaft. Die Indizes Hang Seng und Nikkei stiegen vor dem Hintergrund der jüngsten makroökonomischen Ereignisse und signalisierten eine Verbesserung der Marktstimmung nach dem jüngsten Ausbruch der Covid-19-Infektion in Shenzhen.

Die Öl- und Erdgaspreise verlangsamten den starken Rückgang von den Rekordständen der vergangenen Woche, da die Anleger spekulierten, dass Chinas Wirtschaftswachstum das globale BIP sowie die Treibstoffnachfrage kurz- und mittelfristig erhöhen könnte.

FOMC-Zinsentscheidung

Der Fokus liegt auf der Zinsentscheidung der Fed, die heute bekannt gegeben wird.

Die Goldpreise bleiben unter Druck, da der US-Dollar, der umgekehrt mit Zloty korreliert, als sicherer Vermögenswert immer mehr Aufmerksamkeit erhält, da sich die Inflationsdaten für Februar als sehr hoch erwiesen haben.

Wenn die Federal Reserve ihren Leitzins um 0,25 Basispunkte auf 0,50 anhebt, wie viele erwarten, können wir einen Dominoeffekt auf Vermögenswerte wie Gold, USD-Währungspaare, den US-Dollar-Index und Bankaktien sehen.

Was passiert, wenn der FOMC die Zinsen nicht wie erwartet erhöht?

Geldpolitiker sind sich bewusst, dass die aktuellen Inflationsraten die Wirtschaftskrise während der COVID-19-Pandemie widerspiegeln. Steigende Zinsen während einer Verlangsamung des Wirtschaftswachstums können die Ausfallwahrscheinlichkeit im Unternehmenssektor und im Wirtschaftssektor erhöhen.

Dies bedeutet, dass es eine geringe Wahrscheinlichkeit gibt, dass die Federal Reserve eine Politik der quantitativen Lockerung (QE) beschließt, anstatt die Zinsen zu erhöhen. In diesem Fall können die US-Börsen Unterstützung erhalten, da die Kosten für Kredite und Investitionen auf einem akzeptablen Niveau bleiben.

Andere Nachrichten erwarten heute die US-Einzelhandelsumsätze für Februar. Auf makroökonomischer Ebene können die Einzelhandelsumsätze die Markterwartungen für Inflation, Beschäftigung und BIP-Wachstum beeinflussen. Auf der Asset-Ebene können wir Schwankungen des US-Dollars und der Einzelhandelsaktien beobachten, je nachdem, wie die Anleger auf die Zahlen reagieren.